Herbert Müller

Viola

1957 in Wien geboren, absolvierte sein Musikstudium (mit Auszeichnung)  am Konservatorium der Stadt Wien  (heute MUK: Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien). Postgradual war er dann noch für zwei Jahre Student von Siegfried Führlinger an der Wiener Musikhochschule (heute Universität für Musik und darstellende Kunst).

Seit 1980 ist er Mitglied der Wiener Symphoniker, seit 1986 Erster Solobratscher dieses Orchesters. Oftmals konzertierte er als Solist mit den Symphonikern unter Dirigenten wie Rafael Frühbeck de Burgos, Leopold Hager, Ulf Schirmer, Peter Gülke, Fabio Luisi und Philippe Jordan. Internationale Engagements als Solist führten in mehrmals nach Polen (Wieniawski-Philharmonie Lublin), nach Ägypten, in die Ukraine, nach Portugal (Gulbenkian-Orchester unter Lawrence Foster) und Spanien (Orquesta de Valencia, Y. Traub).

Als Orchestervorstand der Wiener Symphoniker (2010-2015) verhandelte er einen neuen Dienstvertrag für die Mitglieder des Orchesters.

Als Kammermusiker arbeitete er viele Jahre mit dem Glinka-Arenkow-Quartett und dem Ensemble “Vienna Concertino” (mit Ulf Wallin, 1. Violine), in dem er Kammermusik vom Trio bis zur Oktett-Besetzung spielte. Mit diesem Ensemble trat er bei verschiedenen in- und ausländischen Festivals auf ( Bregenzer Festspiele, Engadiner Musikwochen, Wallonie-Festival etc.) und unternahm Konzertreisen in viele europäische Länder und in die USA.

Seit mehreren Jahren ist er als Kammermusiker regelmäßig in Tokio zu Gast; dabei entstanden auch einige CD-Aufnahmen.

Seit 1994 leitet er eine eigene Klasse für Viola an der MUK Privatuniversität der Stadt Wien.

Unser Sommerkus 2018 findet vom 1. Juli bis zum 8. Juli statt.