Ivan Kitanović

Kontrabass

Ivan Kitanović wurde 1976 in Kruševac, (heute Serbien) geboren; seine große Liebe zur Musik zeigte sich bereits im frühesten Kindesalter: er brachte sich das Gitarre- und Akkordeonspiel selbst bei, bevor seine große musikalische Begabung entdeckt und er ins renommierte Musikinternat in Ćuprija aufgenommen wurde.

Dort stellte sich bald seine hervorragende Eignung für den Kontrabass heraus und er erreichte in kürzester Zeit große Erfolge auf diesem Instrument: aus fünf nationalen und internationalen Wettbewerben ging er als 1.Preisträger hervor, es folgten zahlreiche solistische Auftritte mit Orchester, Liveübertragungen und Portraits in TV & Radio.

Unmittelbar nach Abschluss des Musikinternats Ćuprija mit der bis dahin höchsten Auszeichnung wurde er Solobassist bei den Belgrad Strings und studierte zeitgleich an der Musikakademie Belgrad.

Ab 2000 setzte er sein Studium bei Josef Niederhammer an der Universität für Musik in Wien fort wo er bald an seine bisherigen Erfolge anschließen konnte: so wurde er z.B. für den weltweit übertragenen, vielbeachteten Pausenfilm des Neujahrskonzertes 2003 als musikalischer Vertreter Europas ausgewählt und war Mitglied mehrerer Orchester (u.a. Bühnenorchester der Wr. Staatsoper). Seit 2003 ist er 1.Solo-Kontrabassist der Wiener Symphoniker.

Ivan Kitanović widmet sich der Erweiterung des Kontrabassrepertoires und bezieht in seine Konzerte auch große Werke der Celloliteratur mit ein. Dadurch gelingt es ihm den Kontrabass als musikalisch vollwertiges, klanglich eindrucksvolles Soloinstrument zu positionieren.

Seiner Liebe zur Kammermusik geht er u.a. mit dem weltweit konzertierendem Trio „Impossibile“ nach, außerdem wird er regelmäßig von renommierten Ensembles (wie Hugo Wolf Quartett, EOS-Quartett, Ensemble “die reihe“, Renaud Capuçon) eingeladen.

Unser Sommerkus 2018 findet vom 1. Juli bis zum 8. Juli statt.