Rudi Wilfer

Klavier

Person

Rudi Wilfer (*1936 in Salzburg) wuchs in Wien auf und zählt zu einem der größten lebenden Jazzpianisten. An der Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Wien studiert er zunächst Trompete und Klavier, gefolgt von Studien der Komposition und Satzlehre am Konservatorium der Stadt Wien. Wilfer erwählt schließlich das Klavier zu seinem Hauptinstrument.

 

Qualifikation

Der legendäre Pianist beginnt seine Musikerkarriere im Wien der 1950er-Jahre – in Fatty’s Saloon, wo Europas Jazzband Nr. 1 spielt. Hier lernt Wilfer amerikanische Weltstars, wie Quincy Jones, Luis Armstrong, Ella Fitzgerad und Lionel Hampton, kennen und tritt zusammen mit ihnen auf. In den 1960er-Jahren gründet er das „Rudi Wilfer Trio“, mit dem er zahlreiche Platten produziert. Ein Jahrzehnt später wird er Mitglied im Leo Wright und Carmell Jones Quintett in Berlin und begleitet internationale Jazzgrößen, wie Slide Hampton (Posaune) oder Billy Mitchel (Tenorsaxophon). Für seine Verdienste erhält er 2008 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

 

Instrument

Als Professor für Jazzpiano und Improvisation am Konservatorium der Stadt Wien beeinflusst er eine ganze Generation junger Musiker. In der Jazz-Szene gilt Rudi Wilfer als Enfant terrible, Individualist, Einzelgänger und vor allem als swingender Virtuose, der sich als Solist auch gern der Klassik zuwendet. Dabei vergisst er jedoch nie seine musikalischen Jazz-Wurzeln. 2008 veröffentlicht Wilfer seine CD „Allein“.

nem Impulsgeber für die musikalisch aktive Jazzjugend.

Unser Sommerkus 2018 findet vom 1. Juli bis zum 8. Juli statt.